Ur- und Frühgeschichte im Museum Schwedenspeicher:

© Axel Hartmann

Archäologie und Geschichte lebendig erzählt

Vom Neandertaler bis zu den Wikingern reicht die Zeitreise durch sechs zentrale Epochen der Menschheitsgeschichte. Viele spannende Exponate aus mehr als 100 Jahren archäologischer Forschung im Elbe-Weser-Dreieck werden in einer aufwendigen Inszenierung eindrucksvoll präsentiert. Karten zu den Fundstellen der Objekte, Grafiken, Modelle und kleine Animationen betten die Fundstücke in ihre Geschichte ein. Comics erzählen die teils kuriosen Auffindungsgeschichten ausgewählter Sammlungsstücke, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Stader Raum entdeckt wurden.

Den Zusammenhang zwischen Natur, Klima, Mensch und Landschaft erläutert eine Videoinstallation im Eingangsbereich der Ausstellung. Sechs iMacs an einem Medienterminal laden zur vertiefenden Recherche ein. Hier kann den Fundorten nachgespürt werden, es lassen sich Entdeckungstouren im Gelände planen und ein Blog berichtet über aktuelle archäologische Forschungen in der Region.

Für Kinder gibt es verschiedene Mitmachangebote 
und eine ganz besondere Ausstellungsebene, die über Geräusche, Farben und besondere Materialien einen Blick unter und hinter die Ausstellungsstücke 
eröffnet. Die kleinen Höhlen und Verstecke vermitteln ein ganz eigenes Bild der vorgeschichtlichen Epochen.

Das könnte Dich auch interessieren...