Klimme wacker, alter Knacker!

Turn- und Sportgedichte von Joachim Ringelnatz: Sonderausstellung im Joachim-Ringelnatz-Museum in Zusammenarbeit mit dem Sportverein ATS Cuxhaven

15. April bis 15. Oktober 2018
Das Buch „Turngedichte“ war 1920 die erste Buchveröffentlichung von Joachim Ringelnatz unter seinem Künstlernamen. In seiner Formulierungs- und Dichtkunst hat er den Sportgedanken um Turnvater Jahn und verschiedene Sportarten auf seine charakteristische Art parodiert.

Zu den beliebtesten Sportarten der Zeit gehörte neben dem Turnen auch damals schon der Fußball. Und natürlich vertritt Ringelnatz auch hierzu seine ganz eigenen Ansichten: „… der Fußballwahn ist eine Krankheit…“

Wir wollten auch wissen, wie es in Cuxhaven zu der Zeit in den Sportvereinen ausgesehen hat, neben vielen zeitgenössischen Fotos aus dem Archiv des ATSC haben Turner außerdem Verse von Ringelnatz in einem Video in Szene gesetzt, das im Museum zu sehen ist.

Das Museum wird von der Joachim-Ringelnatz-Stiftung betrieben und von vielen prominenten Persönlichkeiten unterstützt. Dank ehrenamtlicher Mitarbeiter kann das Museum ganzjährig geöffnet sein. Der 2001 gegründeten Joachim-Ringelnatz-Stiftung wurde das historisch wertvolle Gebäude von der Stadt Cuxhaven zur Nutzung überlassen. Seidem hat es sich, wie viele Museumsbesucher versichern, zu einer kleinen „Perle“ mitten in der Altstadt entwickelt und Cuxhaven weit über seine Grenzen hinaus für Ringelnatz- Freunde bekannt gemacht. Neben einer Dauerausstellung um das Werk des Dichters und Malers Joachim Ringelnatz zeigt das Museum immer wieder interessante Sonderausstellungen. Dass dieses Museum ausgerechnet in Cuxhaven steht, hat einen guten Grund: Im Ersten Weltkrieg war Joachim Ringelnatz bei der Kaiserlichen Marine in Cuxhaven stationiert. Die Erlebnisse jener Jahre haben sein Lebenswerk geprägt.

Joachim-Ringelnatz-Museum, Südersteinstr. 44, 27472 Cuxhaven
Di-So 10–13 und 14–17 Uhr, www.ringelnatzmuseum.de

Das könnte Dich auch interessieren …