Sonderausstellung im Findorff-Haus, Iselersheim – Nadel & Faden

Der Heimatverein Iselersheim lädt am Sonntag den 10.Mai von 14 bis 17 Uhr – mit Kaffee und Kuchen – zu einer Sonderausstellung zum Thema „Nadel und Faden“ ein. Gezeigt werden zahlreiche Reliquien aus früheren Zeiten zum Nähen, Stricken, Häkeln, Knüpfen und Weben. Ein alter, funktionstüchtiger Webstuhl aus der Zeit vor 1900 wird aufgebaut. Verschiedene fertige Werke der unterschiedlichen Handarbeitstechniken werden ebenfalls gezeigt, und sicherlich lässt sich die ein oder andere Idee zum Nacharbeiten finden. Gruppen können die Sonderausstellung auch auf Voranmeldung bei Silke Buck (Tel. 04769-391) anschauen.

Während der Sonderausstellung ist auch die Daueraustellung zum Moorkommissar Jürgen Christian Findorff und der Moorkolonierung im Obergeschoss des Findorff-Haus zu besichtigen. Der im Jahr 1980 gegründete Heimatverein Iselersheim e. V. errichtete neben der Findorff-Kirche und der Grabstätte Jürgen Christian Findorffs das zuvor in Ostendorf abgetragene Fachwerkhaus mit Reetdach (ein so genanntes Altenteiler- Häuslings- oder Nebenhaus). Nach zweijähriger Bauzeit wurde es im Mai 2005 feierlich eingeweiht und erhielt offiziell den Namen „Findorff-Haus“.

Das könnte Dich auch interessieren...