Heimatgefühl an der Alten Liebe

Das alte weiße Holzbauwerk, genannt „Alte Liebe“, ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Nordseebad Cuxhaven. Ursprünglich  wurde das Holzkonstrukt im 18. Jahrhundert als Schiffsanleger und Wellenbrecher gebaut, dient es heute vor allem als Aussichtsplattform. Heute legen zwar auch regelmäßig Schiffe an – etwa nach Neuwerk oder nach Helgoland. Auch wer eine Hafenrundfahrt, oder eine Fahrt zu den berühmten Seehundbänken machen möchte, wird sich an der Alten Liebe wieder finden, aber die Zeiten der großen Handelsschiffe, die einst hier anlegten, ist vorbei.

Warum das Holzkonstrukt „Alte Liebe“ heißt, wird viel erzählt. Eine der ältesten Geschichten ist die über ein altes Segelschiff namens „Olivia“. So soll einst ein Segelschiff mit diesem Namen an der Anlegestelle Halt gemacht haben. Der Name, der sich im Plattdeutschen „Oliv“, also „Alte Liebe“, angehört haben soll, wurde ab diesem Zeitpunkt für das Holzkonstrukt verwendet und ist bis heute geblieben. Eine andere Quelle aber sagt, dass an dieser Stelle einst drei Schiffe versenkt wurden, von denen eines wohl den Namen „Alte Liebe“ trug.

Zusätzlich werden auf dem Steg Informationen zu den vorbeifahrenden Schiffen per Lautsprecher täglich zwischen 10 und 19 Uhr durchgegeben. Wer also Interesse an Schiffen hat, der darf sich eine Besichtigung der Alten Liebe nicht entgehen lassen.

Das könnte Dich auch interessieren …