Beverner Ziegelei

Industriedenkmal mit lebendiger Geschichte feiert 175-jähriges Jubiläum

Unterwegs_4

Der Hoffmann’sche Ringofen ist die zentrale Einrichtung der Beverner Ziegeleiproduktion, in ihm wurden 1973 zum letzten Mal Ziegel produziert.

Jeder Mensch vereist gerne. Warum nicht mal eine Reise in die Geschichte unternehmen? Die Historische Ziegelei in Bevern bei Bremervörde, macht eine solche Reise möglich. Gerade für Naherholungssuchende stellt das Industriedenkmal ein besonderes Ziel mit vielen Reizen dar.

Die Industrieanlage blickt auf eine 175-jährige Geschichte zurück. Dies wird  am Sonntag, dem 31. Mai, ab 10 Uhr  mit einem großen Festtag voller Musik und Unterhaltungen gefeiert.

Spätestens seit Ende der 1990er Jahre, als der Ziegelei Pape, Bevern e.V. den Betrieb der gut erhaltenen Anlage als Denkmal und Museum übernommen hat, liegt kein Staub von Jahrzehnten mehr auf dem Denkmal. Ein Kleinod, das für Wissbegierige genauso einen Ausflug wert ist wie für Müßiggänger, für Fahrradtouristen und Durchreisende genauso wie für Urlauber in der Region. Voll von Sehenswürdigkeiten, die auf eigene Faust oder bei einem geführten Rundgang entdeckt werden können. Der Herford-Teeröldiesel von 1957, der Eimerkettenbagger, der Hoffmannsche Ringofen, die malerische Lehmkuhle, eine Fahrt mit der Feldbahn, oder das Ziegelei-Museum selbst – diese und viele andere Besonderheiten kann im Elbe-Weser-Dreieck nur die Ziegelei Pape bieten.

Von Mai bis September ist die Ziegelei Pape sonntags von 14 bis 17 Uhr und darüber hinaus, nach Verabredung, für Besuch und Besichtigung geöffnet.

Weitere Infos dazu unter: www.ziegelei-bevern.de

Das könnte Dich auch interessieren …