Sommer in der Stadt

Der Sommer kann kommen! Sonnige Urlaubstage oder ausgedehnte Mittagspausen sind umso schöner, wenn die Sonne scheint und die Temperaturen einen lauen Sommertag versprechen. Hier ein paar Tipps für den „Sommer in der Stadt“.

Rauf aufs Brett

Stand-Up-Paddling (SUP) ist ein unterhaltsamer Freizeitsport, der weltweit begeistert. Und Stade ist ganz vorn mit dabei: Im vergangenen Jahr eröffnete der SUP-Club-Hamburg dauerhaft eine SUP-Station am neuen Burggraben-Anleger bei der Skater-Anlage. Ausgabe für die Bretter ist der Info-Point am Bahnhof.

Jede Woche von Donnerstag bis Sonntag besteht die Möglichkeit, Runden im neu gestalteten Burggraben der traumhaften Kleinstadt zu ziehen und lange SUP Touren über den Flusslauf der Schwinge ins Alte Land zu unternehmen. Stand-Up-Paddling ermöglicht es Städte und Naturlandschaften aus einer ganz neuen Perspektive kennenzulernen.

SUP-Bretter erinnern an Surfboards, sind aber besonders lang und kippstabil. Man kann bequem auf dem Board stehen und bewegt sich mit einem langen Paddel elegant übers Wasser. Der trendige Wassersport ist sehr leicht zu erlernen und beansprucht jeden Muskel im Körper. SUP bietet Spaß für jedes Fitnesslevel und begeistert Paddler aller Altersstufen. Infos und Buchung unter www.supclubs.de

Ab in die Gondel

Wer sich lieber übers Wasser fahren lässt und entspannt die Sonne genießen möchte, dem sei eine Tour in einer original venezianischen Gondel empfohlen. Gondoliere „Carlo“, alias Uwe Kunze bietet in seiner Wahlheimat Stade Rundfahrten auf dem Burggraben und der Schwinge an. Neben öffentlichen Fahrten, kann die Tour auch für individuelle Anlässe gebucht werden. Besonders beliebt sind Gondelfahrten mit Picknick-Pause am Schwingeufer. Das Picknick kann selber mitgebracht oder angeliefert werden. Wegen ihrer besonderen Atmosphäre ist die venezianische Gondel auch der ideale Ort für eine romantische Auszeit, einen außergewöhnlichen Heiratsantrag oder eine einzigartige Mondscheinfahrt.
www.gondel.it

Spazieren gehen im grünen Idyll

Ruhe und Natur pur bietet die halboffene Weidelandschaft am Rande von Stade-Ottenbeck. Ein schöner Spazierweg führt durch dieses idyllische Fleckchen Erde. Das weitläufige grüne Gelände des ehemaligen Standortübungsplatzes bietet einer großen Vielfalt an seltenen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Eine kleine Herde Galloway-Rinder hat ihr einen ganzjährigen Weideplatz gefunden.

In der mit Gebüschen durchsetzten Graslandschaft sind zahlreiche Vogelarten und Insekten heimisch. Typisch ist der in Hecken brütende Neuntöter. Besonders schützenswert sind auch der Wiesenpieper und die Feldlerche. Um dieser besonderen Flora und Fauna von Ottenbeck ein Überleben zu sichern, wird die halboffene Landschaft erhalten und gepflegt.
Weitere Infos unter: www.stadt-stade.info (Rubrik: Wohnen und Leben/Natur und Landschaft/Halboffene Weidelandschaft).

Swim & relax – Sommer, Sonne, Freibad im SOLEMIO

Die großzügige Grünfläche mit schönem Baumbestand, Spielplatz, Volleyballfeld und Schwimmbecken für Groß und Klein laden zu einem entspannten und vergnüglichen Tag im Freibad ein. Im 50 Meter Sportbecken können aktive Schwimmer unbeschwert ihre Bahnen ziehen, während die jüngeren Badegäste sich im Nichtschwimmerbecken vergnügen und ihren Spa˚ auf der großen Breit- oder Kinderrutsche haben. Auch hier gibt es eine erfrischende Schwalldusche, die für noch mehr Abwechslung sorgt. Wer ein bisschen Nervenkitzel sucht, springt vom 1-Meter, 3-Meter oder 5-Meter-Turm ins extratiefe Springerbecken. Die kleinsten Badegäste haben ihren eigenen Bereich: Das Planschbecken mit kleinen Rutschen ist mit einem Sonnenschutz ausgestattet und grenzt an den Spielplatz. Auf der schönen Sommerterrasse können Sie in Ruhe die leckeren Gerichte aus dem hauseigenen Bistro genießen.
www.solemio-stade.de

Mit dem Fahrrad die Region entdecken

Maritime Hansestädte, farbenfrohe Obstplantagen, reich verzierte Altländer Fachwerkhäuser, urige Hofläden und Cafés, sattgrüne Elbdeiche sowie dicke Pötte – die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom, in der die Hansestadt Stade den Mittelpunkt bildet, lädt ein zu einer  abwechslungsreichen Entdeckungstour mit dem Fahrrad ein. Ein Netz aus rund 1.000 Kilometer einheitlich ausgeschilderten Radwegen führt durch das flache bis leicht hügelige Gebiet und verbindet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Urlaubsregion. Besonders reizvoll sind die Routen, die einem bestimmten Thema gewidmet sind, wie etwa der Elbradweg, die Obstroute, der Mönchsweg, der Nordseeküsten-Radweg, die Niedersächsische Milchstraße und die Tour „Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer“.
Ausführlich sind die Routen auf www.stade-tourismus.de (Rubrik: Zu Gast als Radtourist) beschrieben.

Das könnte Dich auch interessieren …