7. Juli 2017 – Die Lange Nacht in Stade

Foto: Martin Elsen

Musik, Sport, Tanz und Theater locken auf die Straße, Kulturhäppchen in Kirchen, Kunsthäusern, Museen und anderen kulturellen Einrichtungen:

Stand-up-Paddler treffen sich beim Wettstreit am Hansehafen mitten in der Altstadt, beleuchtete Boards werden später dort zur Theaterbühne, am Burggraben wird Seemannsgarn gesponnen, Fleetkahn und Gondel schippern im Dämmerlicht über das Wasser, in der Kirche St. Cosmae kann man Lyrik und Musik zur Sommernacht lauschen, im Rathaus gibt es Lieder und Balladen zum Träumen, vor dem Rathaus werden Salsa-Schritte eingeübt, in der Hökerstraße darf zu Jazz getanzt werden, Gästeführer inszenieren im Dunkeln die Stadtgeschichte, Lichtgestalten wandeln durch die Altstadt, Museen bieten Mitmachaktionen, Kunstausstellungen sind bis Mitternacht geöffnet, Kirchtürme und Hafenkräne werden bestiegen.
An diesem Sommerabend wird in Stade die Nacht zum Tag gemacht: Freitag, 7. Juli 2017.

Viele Akteure beteiligen sich an der von der STADE Tourismus-GmbH initiierten Veranstaltung und tragen somit erneut zu einem facettenreichen Programm bei.

Lieder und Balladen zur Gitarre
Er sieht ein wenig aus wie Reinhard Mey und singt auch so: Benedikt Herbst greift seit über 40 Jahren zur Gitarre. Am Lagerfeuer begann das Spiel mit den Saiten. Klassische Gitarre brachte Fingerfertigkeit. Eine musikalische Ausbildung in Notenlehre, Flöte, Klavier, klassische Gitarre und Gesang bilden den fachlichen Hintergrund. Bald kamen die Lieder von Reinhard Mey zum Repertoire. Seitdem gehören die Lieder zu seinem Leben und begleiten ihn auf Schritt und Tritt.
Mit viel Enthusiasmus und leidenschaftlichem Engagement ist er auf der Bühne zu hören und zu erleben. Während der Langen Nacht tritt er im Historischen Rathaus auf (freier Eintritt).

Seemannsgarn am Burggraben
Ein Mann, eine Frau und noch eine Frau am Akkordeon. Können die denn lügen? Nein! Also werden aus der Schatzkiste der Literatur nur wahrste Wahrheiten, tatsächlichste Tatsachen und geschichtlichste Geschichten über die Seefahrt, die Schiffe und das Meer gelesen und musiziert. Und da wird ganz sicher nix geflunkert. Der Verein Stade liest e.V. veranstaltet diese Lesung mit Akkordeonbegleitung in der neuen Location „StadeBeach“ am Holzhafen in Zusammenarbeit mit dem SUP Club Stade.

Lyrik und Musik zur Sommernacht
Unter diesem Motto steht in der Kirche St. Cosmae eine halbe Stunde „Hören und Genießen“ mit Marianne Gerdes (Texte) und Susanne von Issendorff (Gesang) sowie Paulin Fiden am Flügel.

Kunst und Kultur
Ein Rätsel-Parcours durch die Kunstgeschichte zum Mitmachen bietet das Kunsthaus Stade an: Wolfgang Herrndorfs Bilder, die derzeit im Kunsthaus Stade gezeigt werden, stecken voller witziger Anspielungen auf Großmeister und Stilrichtungen der Kunstgeschichte. Später am Abend gibt es zudem Führungen durch die Ausstellung.

Im Kunstpunkt Schleusenhaus stellt der anwesende Künstler Franck Blady die Fragen „Wer bin ich und wer will ich sein?“ Auf einer Leinwand werden medial idealisierte Kunstfiguren aus Hochglanzkatalogen zu singulären Persönlichkeiten mit ihren Ängsten und Sehnsüchten.

Geöffnete Museen
In der Sonderausstellung im Schwedenspeicher zur Geschichte der Reformation zwischen Elbe und Weser geht es natürlich vor allem um Martin Luther, seinen Kampf gegen den Ablass, seine Thesen und seine Spruchweisheiten. Das hat viel mit uns zu tun, wie die Besucher in einer Reihe kleiner Spielideen schnell herausfinden werden. Eine Mitternachtsführung durch die Ausstellung rundet das Programm ab.

Im Obergeschoss des Museums Schwedenspeicher wird der Stader Fotoclub „Das Auge“, solange die Lichtverhältnisse es erlauben, den Stader Fischermarkt zu einem persönlichen Erinnerungsort werden lassen.

Auch das benachbarte Baumhaus-Museum hat den ganzen Abend geöffnet. In der Zeit von 20 Uhr bis Mitternacht werden hier Filme und Bilder unter dem Thema „Stade in alten Ansichten“ zu sehen sein. Im Holzkran am Fischmarkt ist die Ausstellung zu den Stader Häfen bis Mitternacht zu besichtigen.

Das Freilichtmuseum auf der Insel ist ebenfalls den ganzen Abend über geöffnet. Geboten werden dort Mitmachaktionen und Sonderführungen.

Stade von oben
Wer einen Blick von oben auf die Altstadt riskieren möchte, hat die Möglichkeit den Hafenkran auf dem Parkplatz am Stadthafen aus dem Jahre 1927 zu besteigen.
Der grüne Hagenah-Borcholte-Kran auf der anderen Uferseite ist anlässlich seines 105. Geburtstages ebenfalls geöffnet. Dort kann an diesem Abend ein Kranführer-Diplom erworben werden.
Eine Perspektive aus anderer Richtung bieten die Besteigungen des Cosmae-Kirchturms. Zum Abendläuten bei St. Cosmae wird darüber hinaus eine gesonderte Führung angeboten.

In der Altstadt
Lichtgestalten vom Kostümwerk Stade wandeln durch die Altstadt, eine Altländer Märchenerzählerin unterhält Passanten, die Dance and Roses Tanzsportschule gibt auf dem Bürgermeister-Dabelow-Platz einen Einblick in die Welt des Tanzens und die Hedgehog Stompers begeistern Jazz-Fans in der Hökerstraße.

Auf dem Wasser
Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ruft der Stand-Up-Paddling (SUP) Club Stade alle Hobby-Stand-Up-Paddler erneut zum wahrscheinlich kürzesten und lustigsten SUP-Race der Welt im alten Hansehafen auf. Rund um den Elbewer „Willi“ wird auf der Sprintstrecke um begehrte Sachpreise gepaddelt.
Der Fischmarkt wird im Anschluss noch ein zweites Mal zur Arena. Mit Einbruch der Dämmerung bieten die Jugendlichen der Theaterschmiede vom „Alten Schlachthof“ unter Musikbegleitung dort eine Fantasie-Performance auf dem Wasser mit beleuchteten SUP-Boards an.

In einer echten venezianischen Gondel verspricht Gondoliere Carlo entspannte und romantische Kurzfahrten auf dem Burggraben. Und auch die Fleetkähne laufen an diesem Abend regelmäßig zu einstündigen Lampionfahrten aus.

Erlebnisführungen imMondenschein
Die Gästeführer der Stadt bieten über den ganzen Abend verteilt verschiedene Erlebnisführungen an, bei der die Stadtgeschichte in Szene gesetzt wird. Die neue Themenführung „Über Pfade durch Stade“ feiert dabei an diesem Abend Premiere und wird als hör-barrierefreie Führung mit Höranlage angeboten. Anlässlich der Langen Nacht gibt es außerdem die Sonderführung „Stade von unten“.

Essen, Trinken und Musik
Auch für das kulinarische Wohl ist an diesem Abend in der Altstadt reichlich gesorgt.

Rund um den Pferdemarkt findet am gleichen Wochenende zum zwölften Mal das Stader Winzerfest statt. Wer eher dem Gerstensaft oder anderen kulinarischen Genüssen frönt, ist zu empfehlen, am Hansehafen eine Pause einzulegen: Die Fischmarkt-Gastronomen laden zur „Gastromeile am Alten Hafen“.

Das könnte Dich auch interessieren …