In ihrem Leben dreht sich alles um Taekwon-Do

© Gabriele Warmke

(ANZEIGE) Mit 20 Jahren fing Gabriele Warmke mit dem Taekwon-Do an, um zu lernen, sich selbst zu verteidigen. Sie war sofort fasziniert von den vielen Möglichkeiten, die dieser Sport bietet. Diese Faszination hält bis zum heutigen Tage an, seit genau 35 Jahren.

© Gabriele Warmke

Begonnen hat alles 1983 mit einem Anfängertraining in Kiel, welches viermal in der Woche stattfand. Gabriele Warmke wurde von der damaligen ersten weiblichen Weltmeisterin im Taekwon-Do ihrer Klasse trainiert. Schnell wurde ihr Talent und ihre mentale Stärke erkannt und gefördert. Durch intensives Training und eiserner Disziplin erlangte die junge Frau 1986 ihren ersten Dan. Es folgten Turniere und Wettkämpfe, nicht nur in Schleswig-Holstein, sondern auch in ganz Europa. Gabriele Warmke holte viele Auszeichnungen und zahlreiche Platzierungen auf nationalen und internationalen Turnieren.

Mit dem Umzug von Kiel nach Oldendorf legte Gabriele Warmke zunächst eine Pause ein. An erster Stelle standen ihre Kinder und es gab zu der Zeit keine Trainingsmöglichkeiten vor Ort. Schnell wurden Ausgleichssportarten wie Joggen, Fitnessstudio und Frauensportgruppen dem Energiebündel zu eintönig. 1995 absolvierte Gabriele Warmke die Ausbildung zur Übungsleiterin. Mit dieser Ausbildung und Engagement unterrichtete sie Kinder in sportlichen Grundlagen und führte eine Taekwon-Do AG in der Grundschule Oldendorf. Hier fand auch ihr erster, immer noch aktiver Schüler, Sylvio Krause zum Taekwon-Do. Nachdem sie an mehreren Wirkungsstätten im Landkreis Stade unterrichtete, fand sie endlich in der Stralsunder Straße geeignete Räumlichkeiten für ihre eigene Schule.

Sie trainiert ehrgeizige Kämpfer, aber auch Alltagssportler, die Taekwon-Do als Ausgleich und als Fitnesstraining betreiben. In ihrer Schule ist der Unterricht nach Gruppen eingeteilt. Fünf bis sechsmal die Woche findet Unterricht statt. Zwischenzeitlich hat sie eine zusätzliche Ausbildung als Selbstbehauptungstrainerin für Kinder, Teenies und Frauen gemacht und bietet an Schulen im Landkreis Stade und in der Taekwon-Do Schule Kurse an. Selbst im Urlaub ist der Dobok mit dabei und es wird trainiert.

Gabriele Warmke: „Kampfsport kann man unter 2 Gesichtspunkten betreiben: als Wettkampf um zu lernen, andere zu besiegen oder als normales Training, um sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Es ist ein Lernprozess, der meistens still und heimlich abläuft. Oft von dem Schüler nicht einmal bemerkt. Das Selbstvertrauen wächst, man kann sich besser konzentrieren, Stress wird abgebaut, die körperliche Konstitution verändert sich. Man lernt sich unterzuordnen, ebenso wie Kommandos zu geben. Ab einer bestimmten Graduierung lernt man auch zu unterrichten“.

Highlight: Nach 29 Jahren als Schwarzgurtträgerin bestand Gabriele Warmke 2015 ihre Prüfung zum 5. Dan. Seitdem zählt sie zu einer Handvoll weiblicher Großmeisterinnen in Deutschland. Der weltranghöchste Grad im Taekwon-Do ist der 9. Dan., eine langwierige Strecke, die auf höchstem Niveau kontrolliert wird. Ein Leben für Taekwon-Do.

Gewinnspiel

Schnuppern Sie rein und trainieren Sie einen Monat kostenlos.
Wir verlosen 35 x ein Monatstraining für je eine Person.
Schreiben Sie per Email an: info@taekwon-do-stade.de. Unter allen Teilnehmern wird das Training verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn Sie am Gewinnspiel teilnehmen, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Sie können sie unter www.taekwon-do-stade.de einsehen.


ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Das könnte Dich auch interessieren...