Füße bei Diabetes brauchen besondere Aufmerksamkeit von Spezialisten

© INCORT GmbH & Co. KG

(ANZEIGE) Laut der Deutschen Diabetes-Hilfe sind aktuell ca. 6,7 Millionen Menschen in Deutschland an Diabetes mellitus erkrankt. Zu dieser Zahl gehören nach Schätzungen etwa zwei Millionen Menschen, die noch nichts von ihrer Erkrankung wissen. Aufgrund von Empfindungsstörungen kann es zu Fußverletzungen, tiefen Geschwüren, Verformungen und Veränderungen des knöchernen Fußskeletts kommen. Im schlimmsten Fall kann Gewebe als Folge von Mangeldurchblutung absterben, was zur Amputation führen kann.

Umso wichtiger ist die fachgerechte Schuhversorgung durch einen qualifizierten Fachbetrieb wie der INCORT GmbH & Co. KG in Stade. Hier ist das Team der Schuh-Technik durch den Zentralverband der Orthopädieschuhtechnik (ZVOS) entsprechend geschult.

Vielen Diabetikern graut es sicherlich davor sich mit dem Thema orthopädische Schuhe auseinanderzusetzen. Die meisten haben dabei klobige, nicht besonders attraktive Schuhe im Kopf. Das muss aber nicht sein. Bei INCORT steht ihnen ein umfangreiches Sortiment von konfektionierten Schuhen mit angepasster Fußbettung zur Auswahl, die vom Aussehen sehr unauffällig sind. Auch die maßangefertigten Schuhe sind kaum von „normalen“ Schuhen zu unterscheiden. Je nach Ausprägung der Erkrankung können auch zusätzlich individuell angefertigte Diabetes adaptierte Fußbettungen zum Einsatz kommen. Bei der Maßnahme sind neben der ausführlichen Anamnese, technische Hilfsmittel wie die Innenschuh-Druckmessung unverzichtbare Bausteine für eine bestmögliche Versorgung. So wird die optimale Druckverteilung im Schuh ermittelt, wodurch Druckstellen und Wunden vermieden werden, die zu den eingangs erwähnten Folgen führen könnten. Bei akuten Versorgungen wie einem drohenden oder bestehenden Ulcus werden die Schuhe bei INCORT innerhalb von 4 Wochen gefertigt.

© INCORT GmbH & Co. KG

Bei INCORT kümmern sich 3 Orthopädie-Schumacher/innen und 1 Orthopädie-Schuhmacher-Meister um alle Belange, wenn es um das Thema Füße geht. Neben der fachlichen Kompetenz bei Diabetesversorgungen sind die Einlagenversorgungen ein wichtiger Teil der Leistungen. Zeitgemäße Analyse- und Fertigungsverfahren, großzügige Beratungsräume, eine moderne Werkstatt und vor allem die Mitarbeiter, sorgen für die hohe Qualität die schon viele Kunden begeistert.

Über 70 % der deutschen Bevölkerung haben eine Fußfehlstellung, wie z. B. Platt-, Spreiz- oder Senkfüße. Häufig sind sie die Ursache für Schmerzen in Körperregionen, wie z. B. Füße, Knie, Hüfte und Rücken. Dabei kann die Vorbeugung oder die Behandlung der Schmerzen sehr einfach sein. Mit maßangefertigten Orthopädischen Einlagen tun Sie Ihren Füßen und damit Ihrem gesamten Körper aktiv etwas Gutes. Hierfür sollten Sie immer einen Fachbetrieb aufsuchen. Es gibt nämlich einen grundlegenden Unterschied zwischen orthopädischen Einlagen und Einlegesohlen oder dem Schuh- oder Sportgeschäft.

Einlegesohlen erzeugen eine gewisse Stoßdämpfung durch ein weicheres Fußbett. Sie sind bequem, haben aber keine Einwirkung auf die Fußhaltung. Aber gerade diese Anforderung sollten Einlagen erfüllen. Die „klassischen“ Modelle korrigieren Fehlstellungen, betten oder entlasten den Fuß, ohne dabei einzuschränken. Für besondere Anforderungen gibt es Spezialeinlagen wie z. B. CAD-Einlagen oder Sport-Einlagen. Die Maßnahme erfolgt bei INCORT hygienisch und berührungslos mittels elektronischem Scanner. Insbesondere die CAD-Einlagen sind ein Beispiel für die moderne Einlagenversorgung. Hierbei wird die Druckbelastung der Füße digital und somit exakt ermittelt. Zusätzlich kann eine biomechanische Ganganalyse durchgeführt werden, um den Bewegungsablauf zu analysieren. Anhand der Ergebnisse wird mit einer CAD-Software die Einlage modelliert und in einer Hochleistungsfräse gefertigt.

Für eine Beratung/Terminvereinbarung steht Ihnen Herr Mathias Ratzka (Teamleitung Schuh-Technik INCORT, Salztorscontrescarpe 7) unter der Tel.: 04141 41 19-0 zur Verfügung


ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Das könnte Dich auch interessieren...