Klönschnack feiert Silberhochzeit

Vorträge, Fasching oder Lotto: Beim Klönschnack des DRK-Ortsvereins Obere Lühe ist immer Programm. Einfach nur Gesellschaftsspiele reichen den Teilnehmern nicht aus, weiß die Leiterin des monatlichen Treffs, Renate Stechmann, aus Erfahrung. Und Erfahrung mit ihren Senioren hat die Altländerin einige. Schließlich engagiert sie sich seit 25 Jahren – genauso lange kommen die Männer und Frauen in das Bürgerhaus in Mittelnkirchen. Jetzt wurde das Jubiläum gebührend gefeiert. 

Fünf Frauen planen, organisieren und richten den Klönschnack aus. Vier von ihnen feiern gemeinsam ehrenamtliche Silberhochzeit. Denn neben Renate Stechmann sind auch Irmgard Blome, Ulla zum Felde und Hanna von Kroge von Anfang an mit dabei. „Damals kam ein neuer Pastor in unsere Kirchengemeinde. Der hat seinen Schwerpunkt auf die Jugendarbeit gelegt. Also haben wir den Part für die Senioren übernommen“, erinnert sich Renate Stechmann, die viele Jahre gemeinsam mit Hanna von Kroge die Leitung inne hatte, bevor sie allein das Zepter übernommen hat.

Seit diesen 25 Jahren ist der Treff im Bürgerhaus ein fester Bestandteil des Dorflebens. „Dank der Mund-zu-Mundpropaganda konnten wir stets zahlreiche Teilnehmer empfangen“, berichtet Irmgard Blome. Rund 45 Senioren kommen jeden Monat zusammen – der Männeranteil ist im Vergleich zu anderen Seniorentreffs hoch. Doch eigentlich soll der Klönschnack nicht so genannt werden. „Unsere Teilnehmer fühlen sich nicht wie Senioren“, erklärt Ulla zum Felde. Die Jüngsten sind 50 Jahre alt, die Älteste ist stolze 94 Jahre alt. Also lautet der Titel Klönschnack, obwohl deutlich mehr unternommen und geboten wird als Klönen, berichtet Brigitte Wurow. Seit einigen Jahren engagiert sich die Altländerin ebenfalls beim Treff des DRK-Ortsvereins Obere Lühe.

Das fünfköpfige Team stellt das Programm zusammen, überlegt sich Ausflüge und bereitet das Bürgerhaus vor. Zwei bis drei Mal im Jahr stehen Touren ins Theater oder in andere Städte wie etwa nach Bergedorf oder zum Dahlienpark in Hamburg auf dem Programm. Kinofilme werden ebenso gezeigt wie Lichtbildvorträge, regelmäßig referiert zudem ein Arzt über verschiedene Themen.

Klönen und Schlemmen sowie Danksagungen und Ansprachen standen hingegen bei der Jubiläumsfeier auf dem Plan. Zur Klönschnack-Silberhochzeit durfte es darüber hin-aus etwas mehr sein als der obligatorische Tee und Kaffee: Acht Torten und mehrere Kuchen hatten die Damen um Renate Stechmann gebacken. Die Tafeln waren festlich eingedeckt, Sekt wurde ausgeschenkt. Diesmal waren nicht nur die treuen Teilnehmer des Klönschnacks gekommen, sondern Ehrengäste waren ebenfalls dabei, wie der Bürgermeister Dieter Schilling und Gemeindedirektor Kai Schulz sowie die Ortsvereinsvorsitzende Dörthe Gründahl und Pastor Olaf Prigge. „Dieser Treff ist eine Institution im Dorf“, betonte Dörthe Gründahl. „25 Jahre Ehrenamt für andere, das ist vorbildlich.“ Als Dank hatte die Ortsvereinsvorsitzende nicht nur die obligatorischen Blumensträuße, sondern auch besondere Auszeichnungen dabei. Sie überreichte Irmgard Blome, Ulla zum Felde und Renate Stechmann Ehrennadeln für ihre 25-jährige Treue zum Roten Kreuz. Weil Hanna von Kroge bereits seit 40 Jahren beim DRK aktiv ist, bekam sie ein kleines Geschenk. „Solch eine Ehrennadel hätte nicht gepasst“, erklärte Dörte Gründahl.

Der Klönschnack findet an jedem ersten Dienstag im Monat im Bürgerhaus an der Dorfstraße in Mittelnkirchen statt. Los geht es jeweils um 15 Uhr – das nächste Mal also am 7. April, danach wieder am 5. Mai und am 2. Juni. (nd)

Das könnte Dich auch interessieren...