365 Tage für Sie da

Ein geschmückter Tannenbaum, leckeres Festessen und ein Gottesdienst: Traditionen und Bräuche spielen während der bevorstehenden Feiertage auch in den zahlreichen Einrichtungen des DRK-Kreisverbandes Stade eine wichtige Rolle. Gleichzeitig ist professioneller und unermüdlicher Einsatz gefragt. Denn die Mitarbeiter in den Seniorenheimen, Wohnheimen und in der Langzeiteinrichtung sowie im Rettungsdienst, beim Menü-Service und in den Sozialstationen leisten auch an den Weihnachtstagen, Silvester und Neujahr ihren Dienst.

Der Weihnachtsmann hat am Heiligen Abend alle Hände voll zu tun in den fünf Seniorenheimen, Wohngruppen und der Langzeiteinrichtung. Am Vormittag des 24. Dezembers zieht er zum Bespiel im Dr.-Neucks-Heim in Buxtehude gemeinsam mit einem Engel von Zimmer zu Zimmer und verteilt Geschenke, so Heimleiter Hartmut Peters: „Zusätzlich gehen der Soziale Dienst und die Betreuungsassistenten zu den Bewohnern, die das Bett nicht mehr verlassen können, und singen Weihnachtslieder.“ So verbreitet sich nach und nach eine weihnachtliche Atmosphäre im ganzen Haus.

Bereits einen Tag früher feiern die Bewohner im DRK-Seniorenheim Freiburg Bescherung. Auf Wunsch des Heimbeirates und vielen Angehörigen kommen alle schon am 23. Dezember zusammen. Einige Bewohner feiern nämlich Heiligabend bei ihren Familien zu Hause, und so steht dem festlichen Beisammensein im Heim nichts im Wege. „Am 23. Dezember ist es proppenvoll bei uns“, freut sich Heimleiter Axel Volkmer.

An die Mitarbeiter ist im Kehdinger Pflegeheim ebenfalls gedacht. Bereits im September werden die Dienstwünsche erfragt, um rechtzeitig zu koordinieren, wer welche Schichten übernehmen kann. „Bisher gab es immer Zufriedenheit an Weihnachten und Neujahr“, so Axel Volkmer. Schon einige Tage vor den Festtagen frühstücken die Mitarbeiter stets zusammen, abends steht dann die Weihnachtsfeier an. „Die Mitarbeiter stärken sich so und sammeln Kräfte. Vor allem das Frühstück wird in besonderem Maße genossen“, berichtet der Heimleiter.

Genießen können auch die Kunden des Menü-Services. An 365 Tagen im Jahr bringen DRK-Mitarbeiter die Mahlzeiten direkt an die Haustür. Die Kunden von „Essen auf Rädern“ können zwischen verschiedenen festlichen Menüs wählen. Entenkeule mit Klößen und Rotkohl stehen ebenso wie Wildschweinragout  in Burgundersoße oder Hähnchenfilet in Bratapfelsoße auf dem Speiseplan, erklärt Michael Menting vom Menü-Service-Team. Fünf Männer und Frauen sowie einige Helfer liefern im gesamten Landkreis Stade die Essen aus.

Einen besonderen Speiseplan erarbeiten ebenso die Köche des Stader Seniorenheims – denn dort wird in der eigenen Küche täglich alles frisch zubereitet. Grünkohl, Wildschein und Gans werden unter anderem serviert. „Festlich muss es natürlich sein“, sagt Petra Pönig, Leiterin des Sozialen Dienstes. Die liebevoll hergerichtete Dekoration, besinnliche Musik und festliche Lieder an Weihnachten gehören im Stader Heim selbstverständlich ebenfalls dazu. Außerdem wird Heiligabend ein Gottesdienst gefeiert – wie auch in einigen anderen Heimen, später wird die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Besonders emotional ist die Stimmung zudem bereits einige Tage zuvor, wenn die schwedische Lichterkönigin Lucia mit ihrem Chor singend durch das Haus zieht. Dann müssen die Mitarbeiter besonders einfühlsam sein.

Das ist auch am 24. Dezember immer wieder gefordert, so Ute Meyer-Goertz, Leiterin des Seniorenheims „Auf der Geest“ in Harsefeld: „Einige Bewohner fühlen sich einsam und weinen. Hier müssen die Mitarbeiter mit viel Einfühlungsvermögen zuhören und trösten. Sie kümmern sich dann ganz besonders um jeden Einzelnen.“

Wer von den 60 Mitarbeitern nicht während der Weihnachtstage arbeiten muss, der muss Silvester ran. „Dann lassen wir es krachen!“, sagt Ute Meyer-Goertz. „Nachmittags feiern alle zusammen eine große Party mit flotter Musik und Tanz.“ Die meisten Bewohner ruhen sich nach dem Abendessen aus und schlafen anschließend. Einige feiern aber gerne weiter, verbringen den Abend mit den Mitarbeitern und begrüßen das neue Jahr mit Berlinern sowie ein, zwei Gläsern Sekt. Dabei beobachten sie das große Feuerwerk über Harsefeld. „Manchmal gibt es eine ‚private‘ Feier in einem Bewohnerzimmer bis in den frühen Morgen“, verrät die Heimleiterin.

Ein eigenes Feuerwerk wird im großen Garten des Stader Seniorenheims entzündet. Ab 16.30 Uhr erleuchten bunte Raketen den Himmel an der Wendenstraße, berichtet Petra Pönig. Berliner, Luftschlangen und Sekt sowie ein Fischbuffet gehören hier ebenso zum Jahresausklang dazu, der vom Sozialen Dienst mit seinen neun Mitarbeitern zusammen mit dem Küchenchef und der Heimleitung organisiert wird. Zu später Stunde gehen die meisten Bewohner ins Bett und schlafen ins neue Jahr, während die Mitarbeiter in der Pflege ebenso wie in der Langzeiteinrichtung und im Rettungsdienst engagiert ihren Dienst leisten. Das DRK ist eben 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für Sie da.

Das könnte Dich auch interessieren …