Heute kocht: Wolfgang Drusell

Drusell

Wolfgang Drusell

Heute kocht Wolfgang Drusell, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Stade aktuell.

Kurzbiografie:

Am 23.07.1945 in Wien geboren, ab 1946 in Winsen/Luhe aufgewachsen. Nach Schulabschluss Ausbildung als Finanzbeamter (Lüneburg).
Von 1972 – 1988 bei Dow Chemical in Stade beschäftigt, anschließend gewechselt in das eigene Reisebüro seiner Frau Renate und gemeinsam das Unternehmen auf 6 Filialen Stade, Bremervörde, Cuxhaven, Himmelpforten, Harsefeld und Hagenow (Meck.Pom) erweitert. Verheiratet seit 1968 und nunmehr seit 48 Jahren in Stade wohnend, eine Tochter Nicole (Lechtenböhmer), die zwischenzeitlich das Reisebürounternehmen übernommen hat. Ehemals jüngstes Ratsmitglied der Stader CDU-Fraktion von 1972 – 1988, von 1988 – 1991 Kreistagsabgeordneter). Seit 2011 wieder Mitglied des Rates in der Hansestadt Stade.

Seit 2007 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Aktuelles Stade eV (Stade aktuell), einer Werbegemeinschaft Stader Einzelhändler und Dienstleister für die Stader Innenstadt, die sich ehrenamtlich bemühen, eine lebendige, maritime Innenstadt mit vielen Veranstaltungen zu beleben und mitzugestalten. Mitglied in vielen (kulturellen) Vereinen in Stade, u.a. auch seit mehr als 25 Jahren beim DRK Stade. Zwischenzeitlich Reisebegleiter auf diversen Gruppenreisen (ab Stade bis in alle Welt) insbesondere bei eigenen von Hasta-Reisen-FIRST Reisebüro organisierten Flussreisen.

Wolfgang Drusell isst sehr gerne ein österreichisches Gericht, den „Wiener Tafelspitz“ mit den dazugehörigen Beilagen. Als Nachtisch Apfelstrudel.

VORSPEISE

Suppe aus dem gekochtem Rindfleisch mit Mark- und Fleischknochen, Suppengemüse (Petersilie, Karotten, Sellerie und Lauch). Fritatten (dünn in Streifen geschnittene Eierpfannkuchen), oder Suppen-Faden-Nudeln.

HAUPTGERICHT

Tafelspitz mit klassischen Beilagen

ZUTATEN für 6 Portionen

  • 1 Tafelspitz (ca. 2 kg mit heller Fetteindeckung)
  • 750 g Rindknochen
  • 3 Karotten
  • 1 Sellerie (klein)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 10 Pfefferkörner
  • 2 Wacholderbeeren
  • Salz
  • Schnittlauch (zum Bestreuen)
  • Rösterdäpfel
  • Schnittlauchsauce
  • Apfelkren (Apfel-Meerrettich)

ZUBEREITUNG

In einem großen Topf etwa 5 Liter kaltes Wasser aufstellen. Knochen waschen, zugeben und aufkochen lassen. Tafelspitz von Sehnen und Häuten befreien, Fetteindeckung aber belassen. Fleisch mit Lorbeerblättern, Pfefferkörnern sowie Wacholderbeeren zugeben und 2 – 2 1/2 Stunden bei schwacher Hitze, knapp unter dem Siedepunkt, köcheln lassen. Währenddessen den Schaum wiederholt abschöpfen.

Die ungeschälte Zwiebel halbieren und in einer (alten) Pfanne ohne Fett an den Schnittflächen dunkelbraun rösten. Gemüse in grobe Würfel schneiden und nun gemeinsam mit der Zwiebel zugeben. Noch etwa eine knappe Stunde weiterkochen, bis das Fleisch wirklich weich ist. (Stupft man das Fleisch mit einer Gabel an, so sollte sich die Gabel leicht in das Fleisch drücken lassen.) Fleisch herausheben, Suppe abseihen und das Fleisch in der Suppe noch etwas rasten lassen.

Tafelspitz in Scheiben schneiden, auf vorgewärmten Tellern anrichten, etwas Suppe angießen und mit Salz sowie Schnittlauch bestreuen. Mit extra servierten knusprigen Rösterdäpfeln, Schnittlauch-sauce und Apfelkren servieren.

Ein Tipp: 

Die feine Suppe, die dann noch mit Salz abgeschmeckt werden muss, kann vor dem Tafelspitz freilich auch mit klassischen Wiener Suppeneinlagen serviert werden. Solange der Tafelspitz noch in der Suppe gart, darf diese keinesfalls gesalzen werden. Das Fleisch wird sonst rot und trocken.

Beilagenempfehlung:

Außerdem passen auch Semmelkren, Dillfisolen, Cremespinat, Kohlgemüse auf Alt-Wiener Art, Stürzerdäpfel und mit Mark belegtes getoastetes Schwarzbrot ganz ausgezeichnet zu Tafelspitz.

Das könnte Dich auch interessieren …