Heute kocht: Nicole Werk

wildsalat

Wenn es zeitlich einmal ganz eng wird, dann serviert Nicole Werk schon mal ein Fertiggericht.  Aber das passiert eher selten,  denn „Frische und Selbstgekochtes  auf den Tisch“ heißt ihr Motto. Da sie als Geschäftsführerin des Medienzentrums Stade zeitlich gut eingespannt ist, kocht sie für die Pause in der Mittagszeit vor. „Da weiß ich, was auf den Teller kommt.“  Für die Brise „Kulinarisch“ zauberte die engagierte Geschäftsfrau einen leckeren Wildsalat . Nachkochen erwünscht. „Ist auch nicht sooo schwer.“

Was sie anpackt, erledigt sie mit Engagement, Hingabe und Konzentration. „Ganz 2016-11-11-13-12-00-hdroder gar nicht“ ist ihr Motto – sei  es im privaten oder beruflichen Leben.„Halbe Sachen liegen mir nicht und die nutzen auch niemandem“, sagt die junge Unternehmerin.

Von ihrer Tatkraft, dem Ideenreichtum und der Stringenz, mit der sie Aufgaben übernimmt und umsetzt, profitieren gleichermaßen ihre Kunden und  das Ehrenamt, das Nicole Werk  am Herzen liegt: Die Staderin ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Stade aktuell“ und kümmert sich hier um die Ausrichtung des Kindertags und unterstützt den Stader  Weihnachtsmarkt. „Das macht mir unendlich viel Freude und Spaß“, bekennt die 37-Jährige, die außerdem ein riesengroßes Herz für Tiere hat. Hündin Lisa hat bei Nicole Werk  und Ehemann Jürgen Ulrich ein neues Zuhause gefunden, begleitet „Frauchen“ fast überall hin. Ausgiebige Spaziergänge pro Tag sind nicht nur Ehrensache, sondern auch willkommene Auszeit, um Kraft zu tanken und neue Ideen für ihre Werbeagentur zu sammeln. Die kommen natürlich auch auf den Wandertouren mit Hund entlang der Elbe, entlang der Nordpfade im Landkreis Rotenburg-Wümme oder wenn im Urlaub der Harz oder das Naturschutzgebiet Geltinger Birk an der schleswig-holsteinischen Ostsee auf Schuster Rappen erkundet werden. Sozusagen direkt vor der Nase liegt ein Fleckchen, auf das ebenfalls Augenmerk gerichtet ist:  der heimische Garten. „Es macht unendlich viel Spaß hier zu buddeln“,  schmunzelt Nicole Werk.  Nicht dort, sondern  in einem ihrer  Kochbücher hat sie den Wildsalat ausgegraben: „Ein schmackhaftes Gericht, schnell, leicht und super lecker.“

Wildsalat

(für 4 Personen)

  • 2 Birnen
  • 250 g rote Weintrauben
  • 100 g Pfifferlinge oder Austernpilze
  • 1 EL Butter
  • 200 g Rehbraten (z. B. aus der Schulter)
  • 250 g Camembert (mild oder kräftig)
  • 150 g Schmand
  • 2 EL Preiselbeerkompott
  • 5 EL Orangensaft
  • 4 EL Cognac
  • 1 Msp. Meerrettich/am besten frisch geraspelt
  • Petersilie
  • grob gestoßener roter oder grüner Pfeffer

Die Birnen, Weintrauben und Pfifferlinge putzen und waschen. Die Birnen halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in schmale Spalten schneiden. Die Weintrauben halbieren und von Kernen befreien. Pfifferlinge halbieren und in heißer Butter schwenken. Außerhalb der Saison verwende ich gerne Austernpilze mit ihrem nussigen Aroma. Diese brate ich dann etwas knuspriger an. Den Camenbert in dicke, den kalten Rehbraten in dünne Scheiben schneiden. Vier Teller mit den Birnenspalten belegen. Darauf die Weintrauben, Pilze, Camembert- und Bratenscheiben verteilen. Für die Sauce den Schmant cremig rühren, nach und nach den Orangensaft und den Cognac dazu geben. Die Preiselbeeren unterheben und mit frischen Meerrettich abschmecken. Den Salat mit Petersilie und rotem Pfeffer garnieren, dazu die Sauce reichen.

Das könnte Dich auch interessieren...