„Riechen, schmecken, fühlen. Kurz: Stade erleben“

Das ist der Wunsch der Arbeitsgemeinschaft der Stader Kaufleute „Stade aktuell“. Sie sorgt seit 46 Jahren dafür, dass sich die Hansestadt in Punkto Attraktivität stetig weiterentwickelt. Nach der geplanten Auflösung der Veranstaltungs-GmbH stellen sich viele Bürgerinnen und Bürger, Kaufleute und Ehrenamtliche die Frage, welche Aufgaben der Verein in Zukunft übernimmt. Der erste Vorsitzende Wolfgang Drusell und Mitgliedswart Thomas Schomaker geben im Gespräch mit Julia Balzer Antworten.

„Wir wollen die Stadt weiterhin unterstützen – und das ist keine Kakophonie“, sagt Thomas Schomaker und weiß, dass die Hansestadt Stade dankbar ist für dieses Versprechen.

Es ist ein Faustpfand, das die Stadt seit Jahren in den Händen hält und es wäre unklug, es loszulassen. Eine Arbeitsgemeinschaft wie „Stade aktuell“ lebt von kleinen und großen Akteuren und insbesondere die kleinen sind es, die die Arbeit so wertvoll machen. Ein Beispiel: Beim jährlich stattfindenden Shantychor-Festival treten 18 Chöre auf; sie alle reisen mit Anhang an und locken tausende Gäste in die Stadt. Für diese logistische Herausforderung gibt es unter anderem einen Ehrenamtlichen von „Stade aktuell“, der die anreisenden Busse auf dem Parkplatz einweist, die Gäste begrüßt und dafür sorgt, dass die Instrumente sicher untergebracht werden. Das macht der rührige 80- jährige schon seit vielen Jahren und es ist nicht die einzige Aufgabe im Jahr, die er als Ehrenamtlicher für „Stade aktuell“ übernimmt. Wie wertvoll diese Arbeit ist, zeigt nicht nur der reibungslose Ablauf dieses Events, sondern dieser Ehrenamtliche ist einer der Gründe, weshalb die Shantychöre so gern nach Stade kommen. Man kennt ihn und er weiß aus praktischer Erfahrung, wie man die Veranstaltung optimal betreut. Es ist eine von den 1000 Kleinigkeiten, die die Aktiven von „Stade aktuell“ so unersetzlich machen.

Die Übernahme der großen Events durch die „STADE Marketing und Tourismus GmbH“ schafft Zeit und Platz für die Beackerung neuer Felder durch die Ehrenamtlichen. Es geht zum einen um die Gewinnung weiterer Mitglieder, die sich für die Innenstadt stark machen. Zum anderen geht es darum, Kaufleute dafür zu gewinnen, durch aktive Mitarbeit eine vielschichtige Interessensvertretung idealerweise für die gesamte Innenstadt zu bilden. Verantwortung soll auf mehreren Schultern verteilt werden. Mit so einer gestärkten Basis könnten gegenüber Dritten noch besser die Interessen vertreten werden.
Außerdem trotzt man damit dem zunehmenden Online-Handel und lockt Kunden von der grünen Wiese in die Innenstadt. „Das Einkaufen muss ein Erlebnis sein“, ist Wolfgang Drusell überzeugt. Und dafür brauche es eine starke Innenstadt-Gemeinschaft – auch abseits der Einzelhändler.

Neben Wolfgang Drusell und Thomas Schomaker ist auch Claus Duderstadt sehr aktiv bei „Stade aktuell“.
Als Geschäftsführender Gesellschafter von Foto Schattke hat auch er ein großes Interesse an der Weiterentwicklung und Zukunftssicherung der Innenstadt von Stade.

Was ist mit den Mietern im ersten Stock? Auch Rechtsanwaltskanzleien, Therapeuten und Ärzte sollten ein Interesse daran haben, dass die Innenstadt frequentiert wird und zum Beispiel genügend Parkraum zur Verfügung steht. Das Parken ist ein originäres Anliegen von „Stade aktuell“, das in Zukunft noch zeitgemäßer und für alle Beteiligten umsetzbar gemacht werden soll. „Ein komplexes Thema“, weiß Wolfgang Drusell und ist verhalten froh darüber, dass seit dem 01.12.2017 eine zunächst zufriedenstellende Regelung im Rahmen des Parkraumbewirtschaftungskonzeptes in Kraft getreten ist. Die erste Stunde Parken ist kostenlos, danach zahlen Besucher bis zur 80. Minute 1 Euro, anschließend je angefangene 20 Minuten 50 Cent. Dass diese Übergangsregelung – aufgrund des noch nicht fertiggestellten Parkhauses am Pferdemarkt – noch modifiziert werden kann und muss, wissen Drusell und Schomaker nur zu gut, beschäftigen sie sich doch schon seit vielen Jahren mit diesem Thema.

Vielleicht kommt die alte „Stadette“ – digitalisiert und noch kunden- und dienstleisterfreundlicher – irgendwann wieder ins Spiel…
Dass für den Erlebnis-Einkauf in der Stader Innenstadt nicht nur gute Parkbedingungen eine Rolle spielen, ist Aktiven und Noch-nicht-Aktiven klar. Das von „Stade aktuell“ im November erstmalig initiierte „Hökern und Handeln. Sowas von Schnäppchen“ analog zum weltweiten Schnäppchentag „Black Friday“, zeigt zeitgemäßes Handeln, um Stade attraktiv zu halten. „Der Online-Handel macht uns Serviceleistung vor“, sagt Wolfgang Drusell zum Entstehen dieser Idee und gleichzeitig als Mahnung, den Handel nicht dem Internet zu überlassen. Thomas Schomaker ergänzt: „Die Innenstadt darf nicht verloren gehen“, und richtet seinen Appell an alle Noch-nicht-aktiven-Kaufleute, sich der Interessenvertretung anzuschließen.

Für wen die gesamte Innenstadt „zu groß“ erscheint, könne sich auch an Aktivitäten einzelner Straßengemeinschaften beteiligen. Die gibt es schon für die Bereiche Fischmarkt, Holzstraße, Pferdemarkt, Sattelmacher-/Hökerstraße sowie Große und Kleine Schmiedestraße. Sie zeigen mit unterschiedlichen Aktionen die Individualität und den Zusammenhalt beteiligter Kaufleute und sollen zukünftig intensiver und regelmäßiger als bisher in die Aktivitäten eingebunden werden. „Stade hat großes Potential und wird weiter wachsen, deshalb müssen wir alle dafür sorgen, dass die Rahmenbedingungen mitwachsen“, sagt Thomas Schomaker auch in Hinblick darauf, dass die Stadt ebenso für junge Leute lebenswert sein soll. Damit das so bleibt, wird „Stade aktuell“ auch weiterhin Veranstaltungen wie die Trödelmärkte und verkaufsoffenen Sonntage organisieren und neue Impulse für die Stadtentwicklung setzen – mit allen „alten“ Ehrenamtlichen, in enger Zusammenarbeit mit der Hansestadt Stade und hoffentlich mit neuen Mitgliedern von „Stade aktuell“. Denn: Je mehr Mitstreiter sich finden, desto besser lassen sich gemeinsame Ziele umsetzen.

Mitglieder und Mitarbeiter
gesucht!
Wer mitwirken möchte bei der Gestaltung von Handel, Kunst, Kultur und Jugend in der Hansestadt Stade und/oder an einer Mitgliedschaft bei der „Arbeitsgemeinschaft aktuelles Stade e. V.“ interessiert ist, meldet sich gern bei Mitgliedswart Thomas Schomaker unter Telefon 0151/70 61 75 95 oder mitglieder@stade-aktuell.de.

Beiträge einer Mitgliedschaft:
Privatpersonen: 5 Euro/Monat
Firmen bis 5 Mitarbeiter: 12 Euro/Monat
Firmen bis 30 Mitarbeiter: 24 Euro/Monat
Vereine und gemeinnützige Institutionen: 10 Euro/Monat

Das könnte Dich auch interessieren …