StadeStromklima – Klimaschutz aus der Steckdose

Strom aus der Steckdose, der umweltfreundlich ist – die Nachfrage nach diesem von den Stadtwerken Stade angebotenen Produkt wird zunehmend größer. „Für nur zwei Euro mehr im Monat – verglichen mit den Konditionen für herkömmlichen Strom – kann jeder auf diesen sogenannten Ökostrom umstellen“, sagt Frank Bünte, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei den Stadtwerken Stade. Somit könne jeder einen kleinen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung leisten, denn StadeStromklima ist CO2-frei. Zudem fällt auch kein radioaktiver Abfall an. Kunden von StadeStromklima fördern den Bau von neuen Anlagen für Wasser-, Wind- und Sonnenenergie und unterstützen damit weltweit Klimaschutzprojekte.

Zum Vergleich: im Durchschnitt wird Strom in Deutschland zu 17% aus Kernenergie, zu 45% aus Kohle, zu 7% aus Erdgas, zu 3% aus sonstigen fossilen Energieträgern, zu 25% aus nach dem EEG geförderte erneuerbare Energien erzeugt. Pro Kilowattstunde (kWh) entstehen dabei 508 g CO2 und 0,0005 g radioaktiver Abfall.

Mit StadeStromklima werden CO2-Emissionen, die bei der Stromerzeugung entstehen, durch Investitionen in Umweltprojekte in weniger entwickelten Ländern kompensiert. Diese Emissionen werden an anderen Stellen eingespart und sind damit vollständig neutralisiert. „Wir berechnen genau, welche Emissionen bei der Erzeugung des von unseren StadeStromklima Kunden verbrauchten Stroms entstehen und kaufen entsprechend Emissionsminderungszertifikate“, versichert Frank Bünte und freut sich, mit diesem Produkt einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Analog zum StadeStromklima gibt es auch das klimaneutrale StadeErdgasklima, das ebenso einfach und günstig bei den Stadtwerken Stade zu beziehen ist.

Neuer Name: StadeStromklima
Ein neuer Name für zwei bekannte Produkte: Wir haben den Namen unseres Grünstromproduktes StadeStrom NaturWatt analog zu unserem Klimagas-
produkten auf StadeStromklima angepasst.

Das könnte Dich auch interessieren …