Der Neustart von „Aktuelles Stade e. V.“

von links: Norbert Hoffmann, Wolfgang Drusell und Jürgen Ulrich Foto: Julia Balzer

Mit dem Übergang bisheriger Aufgaben von „Aktuelles Stade e. V.“
 an die STADE Marketing und 
Tourismus GmbH im November 2017 wollen sich die Ehrenamtlichen in ihrer Rolle und ihren Aufgaben neu ausrichten. In Zusammenarbeit mit einer externen Beratungsagentur für Stadtentwicklungskonzepte stellt sich der Verein ganz konkret die Frage: Was ist in Zukunft unsere Aufgabe? Norbert Hoffmann von „e5.anderswerken GmbH“ sowie Wolfgang Drusell und Jürgen Ulrich von Aktuelles Stade im Gespräch mit Julia Balzer.

Ein Ende kann der Beginn eines neuen Anfangs sein. In jedem Falls birgt es neue Chancen und fordert geradezu dazu auf, eine Neuausrichtung im Selbstverständnis vorzunehmen. So sehen das die beiden Akteure von Aktuelles Stade. Das Ziel ist klar: Was muss der Verein in Zukunft tun, um die Innenstadtentwicklung positiv mitzuprägen und die Attraktivität Stades zu sichern?

Ein Blick von außen und dazu von einem Profi für nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklungskonzepte für Innenstadt und Handel trägt dazu bei, Handlungsfelder und Aktivitätsbedarf aufzuzeigen. „Wir möchten in Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren mögliche neue Wege strukturieren und Lösungen aufzeigen“, sagt der Geschäftsführer von „e5.anderswerken“ Norbert Hoffmann. Zu diesem Prozess gehört auch die Beantwortung von Fragen wie: Welchen Einfluss haben ganz grundsätzlich gesellschaftliche Trends auf die Entwicklung von Innenstadt und Handel in Stade? Wie sehen diese Trends zum Beispiel in Bezug auf das Leben und Arbeiten in der Stadt, den Einzelhandel und die Attraktivität der Hansestadt Stade überhaupt aus?

Innenstädte haben in Zukunft eine andere Funktion

Der Verein Aktuelles Stade wird ein wichtiger Bestandteil dieses städtischen Entwicklungsprozesses bleiben, denn er vertritt nach wie vor die Interessen aller städtischen Akteure und Kaufleute. Norbert Hoffmann prognostiziert: „Der stationäre Einzelhandel wird auch in Zukunft Erfolg haben, aber nicht mit alten Konzepten.“ Das darf als Aufforderung zum Umdenken und Über-den-Tellerrand-hinaus-blicken verstanden werden – und zwar aller Beteiligter und Betroffener auch außerhalb des Einzelhandels. Aktuelles Stade erhofft sich ein noch größeres Interesse bei der Mitwirkung an der Zukunft Stades und lädt alle Interessierten zu ihrer Hauptversammlung am 12. Juni 2018 um 19 Uhr in die Seminarturnhalle ein. Hier soll für ein neues Bewusstsein geworben werden, dass Innenstädte in Zukunft eine ganz andere Funktion übernehmen werden und was das für jeden Akteur bedeutet. „Gerade in Zeiten von Digitalisierung und Globalisierung wird sich die Innenstadt zunehmend zu einem Rückzugsort entwickeln, zu einer Oase, zu einer Art Wohnzimmer, in dem man sich trifft“, sagt Norbert Hoffmann und beschreibt damit plakativ die lebenswerte Stadt von morgen.

Stadtentwicklung geht nur ganzheitlich und miteinander

Auch der Einzelhandel wird zukünftig eine komplett andere Funktion haben. Der reine Produktverkauf tritt stark in den Hintergrund. Vielmehr geht es um das Einkaufserlebnis, weshalb sich an diesem Entwicklungsprozess mehr als nur die Kaufleute beteiligen müssen. Verwaltung, Kultur und Tourismus sowie die Wirtschaft und politische Institutionen sind gefordert, speziell die Innenstadt neu zu denken. Die zukunftsorientierte, nachhaltige und aufenthaltsorientierte Gestaltung des öffentlichen Raums ist dabei elementar.

Norbert Hoffmann hebt hervor, dass nachhaltige Stadtentwicklung auf Visionen und gesellschaftlichen Trends gebaut werde und es in der Umsetzung enormen Mut zur Verantwortung brauche – von allen an diesem Prozess Beteiligten. Deshalb möchten auch Wolfgang Drusell und Jürgen Ulrich motivieren, den Verein Aktuelles Stade mit seinen neuen Aufgaben aktiv zu unterstützen und selbst Teil der Aufbruchstimmung für eine lebenswerte Innenstadt Stade zu sein. Bei der Neuausrichtung des Vereins wird es dabei weniger um die formale Besetzung von Ämtern, sondern um den Aufbau von Fachkompetenzen gehen, die allen Mitgliedern und Innenstadtakteuren zu Gute kommt – damit Stade eine zukunftssichere Stadt mit hoher Lebensqualität bleibt.

Interessierte haben die Möglichkeit, sich auf der Hauptversammlung weiter zu informieren und direkt Kontakt zu „Aktuelles Stade“ aufzunehmen. Im Rahmen der Veranstaltung wird vorgestellt, wie sich der Verein zukünftig sieht, welche Aufgaben er übernehmen soll, welchen Mehrwert er seinen Mitgliedern bieten will und wie sich jeder aktiv einbringen kann.

Hauptversammlung
am 12. Juni 2018 um 19:00 Uhr in der Seminarturnhalle Stade

Kontakt:
Wolfgang Drusell:
wolfgang.drusell@hasta-reisen.de
Jürgen Ulrich:
j.ulrich@medienzentrum-stade.de

Das könnte Dich auch interessieren...