Bio-Apfelernte auf dem Herzapfelhof

Ab in den Apfelhof: Fürs Pflücken stehen Körbe, Kisten und Bollerwagen bereit. © Herzapfelhof

(ANZEIGE) Es ist Apfelerntezeit im Alten Land. Die Bäume hängen voll mit schmackhaften Äpfeln. Viele Erntehelfer sind in den Apfelhöfen unterwegs und füllen fleißig die großen Kisten. Doch bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass auf dem Herzapfelhof Lühs in Jork besonders viele Pflücker unterwegs sind. Auf dem Bio-Obsthof können Besucher nicht nur im täglich geöffneten Hofladen Bio-Äpfel kaufen, sondern auch selbst vom Baum pflücken.

Die Nachfrage nach selbstgepflücktem Obst ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Bio-Obst wird bevorzugt. „Besonders junge Familien zählen zu den Pflückbegeisterten.“, erzählt Hein Lühs. Dank der riesigen Sortenvielfalt von 250 Apfelsorten im Herz-Apfel-Garten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Apfelhof drumherum finden Besucher die beliebtesten Sorten in größeren Mengen. Die Apfelsorten werden nach und nach reif – es lohnt sich also, mehrmals zum Pflücken vorbeizuschauen. Bis ca. Mitte Oktober können Apfelliebhaber täglich Bio-Äpfel ernten und dabei die heranreifenden Sorten entdecken. Besucher melden sich bei Ihrer Ankunft auf dem Hof im Hofladen. Dort erhalten Sie wichtige Infos und Pflückkörbe. Danach geht es ab in den Apfelhof. Hier genießen die Besucher die Idylle zwischen den Apfelbäumen und die Weite des Apfelhofs.

Seit 2012 bewirtschaften Hein und Rolf Lühs den Obstbaubetrieb nach den Richtlinien des biologisch-dynamischen Anbaus. Für die beiden Obstbaumeister hat die Verantwortung für die Natur und ihre Kunden einen hohen Stellenwert. Mit dem Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel sollen die biologischen Kräfte und Vielfalt erhalten und gestärkt werden. Das zeigt sich am Ende an und in der Frucht, die natürlich gewachsen ist und voller Geschmack steckt. Bis Obstbauern offiziell Bioware ernten, müssen sie die Obst-Anlagen drei Jahre lang nach biologischen Richtlinien bewirtschaften.

© Herzapfelhof

Neben dem Angebot, Bio-Äpfel selbst zu pflücken, können Apfelfans auch eine Patenschaft für einen Apfelbaum übernehmen. Eine Patenschaft steht immer für Verbundenheit. Das ist auch bei den Apfelbaum-Patenschaften auf dem Herzapfelhof so. Südlich des Herz-Apfel-Gartens befinden sich Apfelbäume der drei beliebten Apfelsorten „Elstar“, „Red Jonaprince“ und „Topaz“, die zur Wahl stehen. Das Schöne an der Patenschaft ist, dass sich der Herzapfelhof komplett um die Pflege des Baumes kümmert. Die Paten brauchen sich um nichts zu kümmern, können „ihren“ Baum jederzeit besuchen und zur Apfelsaison die Äpfel ernten!

Eine Patenschaft gilt für ein Kalenderjahr. Die Paten können Monat für Monat erleben, wie sich der Baum entwickelt und aus einer Blüte ein wohlschmeckender Apfel wächst. Der Patenbaum wird mit einer hochwertigen Namenstafel gekennzeichnet, die nach der Ernte als Andenken mit nach Hause genommen werden darf. Je nach dem welches Leistungspaket gebucht wird, erhält der Pate zu Anfang ein Apfelpräsent mit Apfelsaft, Apfelgelee und Apfelchips. Eine Urkunde ist natürlich auch dabei. Die Patenschaften können im Hofladen oder bequem im Onlineshop bestellt werden. Sie sind ein Geschenk für die ganze Familie und sehr beliebt als Weihnachtsgeschenk.


ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Das könnte Dich auch interessieren …