25 Jahre Stader Shantychor-Festival

Traditioneller Seemannsgottesdienst mit den „Stader Hafensängern“ © Stader Hafensänger

Das Shantychor-Festival der Hansestadt Stade ist der maritime Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Stadt und ein wahrer Publikumsmagnet, der in diesem Jahr zum 25. Mal in die Altstadt lockt. Zum ersten Mal wird die Veranstaltung von der neuen STADE Marketing und Tourismus GmbH organisiert. Achtzehn Shantychöre aus dem norddeutschen Raum werden ihre Seemannslieder zum Besten geben, die maritime Stadt zum Schwingen bringen und vor hanseatischer Kulisse auf der Bühne am Stadthafen, sowie in der Innenstadt auf der Bühne am Pferdemarkt auftreten.

Am Wochenende, 13. und 14. Oktober, findet das Stader Shantychor-Festival statt und wird am Samstag um 11.00 Uhr auf der Bühne am Stadthafen eröffnet. Dort können tagsüber die Darbietungen der Shanty-Gruppen aus Haselünne und Hemmoor, die „Delme Shanty Singers“ aus Delmenhorst, der Piratenseemannschor „Vör Anker“ aus Papenburg und viele weitere genossen werden. Gesungen und geschunkelt wird am Samstag auf dem Pferdemarkt zum Shantychor „Stella maris“ aus Kyritz, dem Shantychor Grambke und Kapstan Shantychor aus Bremen und dem Shantychor „Moorbekshipper“ aus Norderstedt, sowie dem Shanty Chor „Neptun“ am NOK aus Rendsburg und weiteren. Das Musikprogramm ist an beiden Tagen von 11.00 Uhr bis 17.30 Uhr geplant.

Am Samstagabend findet auf der Bühne am Stadthafen eine Oldie-Party statt, bei der die regionale Kultband „The Torpids“ mit Hits aus den 60ern, 70ern und 80ern für Stimmung sorgen wird.

Am Sonntag, 14. Oktober, wird um 10.00 Uhr der traditionelle Seemannsgottesdienst in der St. Cosmae Kirche gemeinsam mit den „Stader Hafensängern“ abgehalten, bevor es ab 11.00 Uhr auf den Bühnen mit frischer Seemannsmusik weitergeht. Auf dem Pferdemarkt treten unter anderem der „Altländer Shantychor“, der niederländische Piratenkoor „de Stormvogels“ aus Emmen, der „Schulschiff Deutschland Chor“ aus Vegesack und die Shantychöre Rheine und Kieler Förde auf. Am Stadthafen werden neben weiteren Chören der Shantychor „Reriker Heulbojen“, die „Stader Hafensänger“, der Bingumer Shanty Chor und der Shantychor „Beckedorfer Schifferknoten“ ihre Seemannslieder zum Besten geben.

Der Shanty Chor „Beckedorfer Schifferknoten“ tritt Sonntag auf dem Pferdemarkt und dem Stadthafen auf.
© Shanty Chor Beckedorfer Schifferknoten

Die Gassen der historischen Altstadt füllen sich anlässlich des Shantychor-Festivals mit Interessierten, Liebhabern der Seemannsmusik aus ganz Deutschland und Shantychören, die nicht selbst teilnehmen, jedoch gerne auf einen Besuch vorbeischauen.

Für das leibliche Wohl ist mit einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot bei den Bühnen und in der Altstadt gesorgt.

In der Stader Altstadt wird der Einzelhandel am Sonntag, 14. Oktober von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr seine Türen zum Verkaufsoffenen Sonntag öffnen und die Gäste zum Klang der Seemannslieder zu einem Einkaufsbummel einladen.

Die malerische Kulisse der Altstadt mit ihren schmalen Gassen und historischen Gebäuden begeistert die Gäste und Shantychöre in jedem Jahr wieder und taucht die Veranstaltung so in ein besonders authentisches Licht.

The Torpids

Am Sonnabend, 13. Oktober findet von 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr die beliebte Oldie-Party mit der regionalen Kultband „The Torpids“ statt.
© Susi Mohr

„Der Sound der 60er, 70er und 80er“

Sie kommen aus den Sechzigern und sorgten bereits von 1966 bis 1969 für volle Häuser. Bei zwei Bandwettbewerben in Jork und Pinneberg 1967 belegten sie jeweils Platz eins und gewannen einen Plattenvertrag. Eine Schallplatte „Keinen Kuss Im Sonnenschein“ und „To Me“ wurde aufgenommen und dem begeisterten Publikum im Elbe-Weser-Dreieck vorgestellt. 1969 dann die Auflösung der Band.

Seit 1999 – mit über 300 Auftritten – sind sie wieder auf der Musikbühne: Die sechs Torpids mit den drei Gründungsmitgliedern Reinhard von Kroge, (rhythm- guitar), Jürgen Ulrich (bass), Wolfgang Watzulik (vocal) sowie Ulli Kühn (keyboard+vocal), Ralf Sillus (lead-guitar) und Rolf Schlichting (drums).

Mit vielen Top-Twenty-Hits, wie Hold Tight, Proud Mary, Black is Black, Motorbiene, Let´s dance oder Liedern der Stones, Spencer Davis Group, Lords, Rattles, T.Rex, Chuck Berry, Guns and Roses, Searchers und anderen Größen dieser Zeit begeistern sie immer wieder junge und alte Fans. Auftritte bei der Kieler Woche, Happy Family Tour in Bremen, Hamburg, Hannover, Berlin oder im Vorprogramm der Lords, Spider Murphy und Jürgen Drews waren die Highlights. 2012 belegten sie einen hervorragenden Platz 4 – bei über 70 teilnehmenden Bands – beim Oldie- Band-Contest von NDR1 Radio Niedersachsen.

Vier CDs (2003, 2006, 2012, 2015) haben die sechs Musiker mit Songs aus dieser glorreichen Zeit bisher veröffentlicht.

Oldies pur, gute Stimmung und Spaß sind angesagt, wenn Frontmann Wolfgang Watzulik und seine Mannen loslegen. Kein Wunder, wenn Oldie-Liebhaber auch mal auf dem Tisch tanzen und „verklärte“ Augen bekommen. Man spürt immer mit welcher Lust und Liebe sie bei der Sache sind, vermitteln sie mit den „unsterblichen“ Songs doch eine große Musikzeit: The Torpids sind voller Musik und die müssen sie rauslassen.

Das könnte Dich auch interessieren …