fbpx

Umweltschutz mit dem eigenen Dach

 

Sonnige Aussichten für Kunden der Stadtwerke Stade: Mit dem StadeSolarDach sparen sie Geld und schonen gleichzeitig die Umwelt. Private Haushalte und auch Betriebe können mit dem StadeSolarDach zu ihrem eigenen Stromversorger werden – ganz ohne Investitions- und Betriebskosten für die Photovoltaikanlage. Entschlussfreudige Kunden können sich obendrein eine attraktive Prämie sichern. Die ersten 50 Haushalte, die sich für die neue Energiedienstleistung entscheiden, können zwischen einem hochwertigen Gasgrill der Marke Weber oder 500 Euro wählen.

Das StadeSolarDach überzeugt mit zahlreichen Vorteilen: Die künftigen Stromrechnungen fallen geringer aus, die Preisgarantie bietet Planungssicherheit und der Rundum-Service sorgt für Verlässlichkeit. Sämtliche Kosten übernehmen die Stadtwerke Stade: Neben den Investitionskosten finanziert der Energiedienstleister auch die Wartungen und eventuell anfallende Reparaturen. Das hat auch Erwin Jark überzeugt:

„Das Rundum-sorglos-Paket der Stadtwerke ist optimal. Ich musste mich um nichts kümmern.“

Ende August wurde die Photovoltaikanlage auf seinem Hausdach installiert. Es sind nur noch wenige Schritte für Familie Jark bis zur Inbetriebnahme der Anlage. Sie sind dann ihr eigener Stromversorger. „Wir sind unabhängiger von den steigenden Strompreisen und unterstützen gleichzeitig den Klimaschutz“, so Erwin Jark weiter. „Es profitieren Alle vom StadeSolarDach.“ Wie hoch das Einsparpotential der eigenen Photovoltaikanlage ist und wie viel umweltschädliches CO2 eingespart werden kann, kann jeder Interessent mit einem Online-Rechner auf der Stadtwerke-Homepage mühelos ermitteln. Dort stehen auch detaillierte Informationen zu der neuen Energiedienstleistung. Individuelle Beratung ersetzt das Online-Angebot aber nicht: Stadtwerke-Experten planen die Photovoltaik-Anlage und beantworten in einem persönlichen Gespräch gerne mögliche Fragen. Die Installation übernehmen Fachbetriebe aus der Region, erklärt Marco Lunden, Fachbereichsleiter Vertrieb Energiedienstleistungen: „Die Installation dauert in der Regel nur einen Tag.“ Anschließend pachten Kunden das StadeSolarDach über einen Zeitraum von 18 Jahren und zahlen dafür eine monatliche Vergütung. So können sich Kunden wie Erwin Jark künftig auf einen günstigen und stabilen Strompreis verlassen, weil ein Großteil des Bedarfes auf dem eigenen Dach produziert wird – weniger Energie aus dem Netz ist notwendig. Ein Batteriespeicher kann zusätzlich zum StadeSolarDach sinnvoll sein, sagt Marco Lunden: „Mit einem Batteriespeicher können bis zu 60 Prozent des produzierten Stroms im eigenen Haushalt verbraucht werden.“ Der übrige Strom wird gegen eine Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in das öffentliche Stromnetz eingespeist. (nd)

Weitere Information zum StadeSolarDach gibt es unter der Telefonnummer 04141/404-460 sowie im Internet: www.stadesolardach.de